Thema: Erste Erfahrungen mit Invdeo/Palago
Autor: Matti  -   Datum: 16.05.2005 08:25:57

Hallo,

bin wie so viele geschädigter von Invdeo/Palago und habe ebenfalls das neue (dubiose) Angebot erhalten.
Gibt es überhaupt schon jemanden, der die neue Mitgliedschaft aktiviert hat? Vielleicht würde das etwas mehr Licht in die Gutschein-Aktion und die Spekulationen über die Lieferfähigkeit bringen...

Matti





Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/102/htdocs/includes/top.php:153) in /var/www/102/htdocs/includes/top.php on line 2 Rechtliche Fragen, Genugtuung - DVD Verleih und Online Videotheken
Thema: Rechtliche Fragen, Genugtuung
Autor: Recht-fuer-alle  -   Datum: 16.05.2005 09:28:29

Hallo,

an alle, die geschädigt worden sind.

Ich habe vor einiger Zeit hier auf der Plattform, unmissverständlich gesagt, das keiner, aber auch wirklich keiner die Kaution zurückerhält!!!!

Diese ist auf dem „kaufmännischen Wege“ verrechnet worden. Eine Klage hilft da auch nicht, wo nichts zu holen ist, wird auch nichts sein. Die GF Sommer und Borchers werden auch nicht zur Kasse gebeten. Warum auch? Da war doch eine GmbH, und die GmbH ist eine juristische Person, sie ist Kaufmann und Handelsgesellschaft. Wenn hier ein Konkursverfahren eröffnet wurde, dann ist auch kein Geld mehr da. (Zumindest sollte es so sein, aber ich bezweifle dies immer noch)

Ich empfehle jedem, der noch Geld haben möchte, versucht es durch eure Hausbank. Ich weiß, jetzt kommen wieder ein Paar und sagen, was hat hier die Hausbank damit zu tun. Nun es geht ums Geld, und die Hausbank war auch beteiligt, oder wollt ihr, wenn überhaupt mit 2,00€ bis 4,00€ abgespeist werden?  Wenn ja, dann könnt ihr das auch so belassen wie es ist.

Im Gegenzug würde ich dann eine Strafanzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft erstatten, und nach Möglichkeit in einer Gruppe und nicht einzeln. D.h. hier auf der Plattform muss einer eine Anzeige Schreiben, posten im PDF Format, und die, die dann Interesse haben, diese runterladen, sich eintragen, ausdrucken und an die Staatsanwaltschaft weiterleiten. Wie gesagt, in der Gruppe, weil dies auch eine andere Gewichtung bei der Strafverfolgung hat. Einige einzelne Strafanzeigen bringen nichts. Wenn der zuständige Staatsanwalt entscheidet, das hier kein öffentliches Interesse besteht, dann wird auch nicht strafrechtlich ermittelt. So ist es halt im Strafrecht.

Nur so kann eine gewisse Genugtuung stattfinden. Alles andere ist rausgeschmissenes Geld und Nerven. Hier ewig nur Vorschläge zu machen, bringt einfach nichts. Reagieren ist angebracht. Und rein rechtlich hat man hier wirklich eine Chance der ehemaligen Führung der Fa.: INVDEO einen strafrechtlicher Vorgang zu verpassen. Ich würde hier auch sofort handeln und die Anzeigen zum Termin, Dienstag, 23.08.2005, 10.00 Uhr im Gebäude des Amtsgerichts Konstanz, 78462 Konstanz, Hauptgebäude, Untere Laube 12, II. OG, Saal 207.dem zuständigen Richter überreichen, damit das auch amtlich wird.

Mein abschließender Rat, Finger Weg vom Angebot der Firma Palago. Dies ist das Todesurteil für die Kautionsrückzahlung. Das heißt wer zustimmt, braucht auch keine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft zu machen, dann wurde das Einverständnis „über das verschleiern der Kaution“ signalisiert. Wer Palago testen möchte kann ja eine 30 Tage Testphase durchexerzieren.



Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/102/htdocs/includes/top.php:153) in /var/www/102/htdocs/includes/top.php on line 2 Re: Rechtliche Fragen, Genugtuung - DVD Verleih und Online Videotheken
Thema: Re: Rechtliche Fragen, Genugtuung
Autor: Mortis  -   Datum: 16.05.2005 11:21:40

Die Geschäftsführung einer GmbH kann unter gewissen Umständen persönlich haftend gemacht werden, außerhalb des Grundkapitals der Gesellschaft.
Dies wäre bei Nachweis von Straftaten, vor allem zur persönlichen Bereicherung, möglich.

Allerdings wird es nicht einfach sein ihnen eine Unterschlagung, Betrug oder Insolvenzverschleppung in vorsätzlicher Begehungsweise nachzuweisen.

Nach meiner Meinung wird es nie zu einer Verurteilung in strafrechtlicher Hinsicht kommen.

Bei Invdeo handelte es sich wohl mehr um dilletantisches kaufmännisches Handeln.

Das ganze Thema sollte möglichst unemotional angegangen werden. Aus der Insolvenzmasse wird es kaum Geld geben, bei strafrechtlichen Verurteilung auch nicht automatisch, sondern nur alt Titel gegen die Geschäftsführer und wenn dort noch was ist.

Interessanter ist der Forderungsverzicht den Palago unbedingt möchte. Vieleicht ist diese Rechtsposition angreifbar.

Gruß

Mortis


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/102/htdocs/includes/top.php:153) in /var/www/102/htdocs/includes/top.php on line 2 Re: Rechtliche Fragen, Genugtuung - DVD Verleih und Online Videotheken
Thema: Re: Rechtliche Fragen, Genugtuung
Autor: Noob  -   Datum: 16.05.2005 11:36:59

Es ist abgedroschen, aber trotzdem wahr:

Wenn man vor Gericht gewinnt, was sich bei uns oftmals über eine sehr lange Zeit hinziehen kann. Meistens beginnt die Gerichtsverhandlung nicht einmal innerhalb von 12 Monaten.

Jedenfalls heisst es oft:

Man bekommt  einen Titel, aber keine Mittel.

Soll heissen: Man bekommt Recht gesprochen und gewinnt den Prozess, aber wo kein Geld ist, da wird auch keines fliessen.

Ich bin selbst der Meinung, dass es der falsche Weg ist, aber wegen der paar Euro eine halbe Deutschlandreise zu einem etwaigen Prozess zurückzulegen, den ganzen Schriftwechsel per Einschreiben durchführen. Da sind meine Ansprüche invdeo gegenüber gleich aufgezehrt. Mir ist klar, dass sich das  auf Seiten von invdeo aufsummiert, aber ich denke dass es nicht zu einer Verurteilung kommen würde. Deshalb werde ich nicht noch mehr Geld in Sachen invdeo investieren.


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/102/htdocs/includes/top.php:153) in /var/www/102/htdocs/includes/top.php on line 2 Re: Rechtliche Fragen, Genugtuung - DVD Verleih und Online Videotheken
Thema: Re: Rechtliche Fragen, Genugtuung
Autor: scorsese  -   Datum: 16.05.2005 11:39:27


> Allerdings wird es nicht einfach sein ihnen
> eine Unterschlagung, Betrug oder
> Insolvenzverschleppung in vorsätzlicher
> Begehungsweise nachzuweisen.
>
> Nach meiner Meinung wird es nie zu einer
> Verurteilung in strafrechtlicher Hinsicht
> kommen.
>
> Bei Invdeo handelte es sich wohl mehr um
> dilletantisches kaufmännisches Handeln.
>
> Das ganze Thema sollte möglichst
> unemotional angegangen werden. Aus der
> Insolvenzmasse wird es kaum Geld geben, bei
> strafrechtlichen Verurteilung auch nicht
> automatisch, sondern nur alt Titel gegen
> die Geschäftsführer und wenn dort noch was
> ist.

Seh ich genauso. Strafrechtlich seh ich kaum ne Chance, hier was zu erreichen. Den beiden Jungs ist der Laden über den Kopf gewachsen, da scheint es an allen Ecken und Enden an betriebswirtschaftlichem Know-how gefehlt zu haben.

Auch wenn die Emotionen natürlich verständlich sind, dürfte es relativ wenig bringen, sich hier in Rache- und Knastphantasien für Borchers & Sommer hineinzusteigern. Realismus und Nüchternheit sind angebracht, auch wenn es manchen geifernden Prozessierern schwer fallen dürfte. Aber nachvollziehbar ist der Hass natürlich schon.


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/102/htdocs/includes/top.php:153) in /var/www/102/htdocs/includes/top.php on line 2 Re: Rechtliche Fragen, Genugtuung - DVD Verleih und Online Videotheken
Thema: Re: Rechtliche Fragen, Genugtuung
Autor: Stefan  -   Datum: 16.05.2005 13:25:58

> Ich bin selbst der Meinung, dass es der
> falsche Weg ist, aber wegen der paar Euro
> eine halbe Deutschlandreise zu einem
> etwaigen Prozess zurückzulegen, den ganzen
> Schriftwechsel per Einschreiben
> durchführen. Da sind meine Ansprüche invdeo
> gegenüber gleich aufgezehrt.

Genau dafür wurde ja die anwaltliche Gemeinschaftsvertretung organisiert. Mal angenommen, es geling dem Anwalt, im Insolventzverfahren etwas zu bewirken oder die Geschäftsführung für den Kautionsverlust persönlich haftbar zu machen, da diese nicht - wie auf der Webseite angegeben - die Kaution auf ein gesondertes Konto eingezahlt und in liquiden Mitteln gehalten hat, sondern vorsätzlich für laufende Kosten ausgegeben hat und mal weiter angenommen, es sind ca. 200 Mandanten, die im Schnitt 150 Euro eingezahlt haben, dann wären das gerade mal 30.000 Euro, die für alle Mandanten eingeklagt werden müssten. Und dass so viel irgendwo noch ist, würde ich nicht völlig ausschließen.

Gruß
Stefan


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/102/htdocs/includes/top.php:153) in /var/www/102/htdocs/includes/top.php on line 2 Re: Rechtliche Fragen, Genugtuung - DVD Verleih und Online Videotheken
Thema: Re: Rechtliche Fragen, Genugtuung
Autor: mimmi  -   Datum: 16.05.2005 13:34:56

Was du da schreibst ist völlig wirre und ohne Kenntnis unseres Rechtsstaats (sorry, jetzt werde ich emotional).
Das Vorgehen von invdeo ist nicht mehr als dilletantisch zu bezeichnen, wenn die Kautionsgeldern entgegen der Anmeldebestätigung nicht auf unterschiedliche Bankkonten geflossen ist. Das ist kriminell und mit Absicht. (siehe unten)
Auch wird die Kaution vom Insolvenzverwalter nicht in die Insolvenzmasse gerechnet (weil es sich rechtlich wohl nicht dazuzählen läßt). Bei mir wären das also nur 2% von 5 EUR Portoguthaben. Lies den Text unten. Der Insolvenzverwalter distanziert sich von der Kaution/DVD-Beitrag. Durch die Zeilen lese ich "non of my business"

Und ich werde sehr wohl emotional, wenn der GF im Januar behauptet, daß man als "Unternehmer darüber stehen muss".



Privatrechtlich ist da nichts zu holen. Im Zweifelsfall gibt es eine EV oder lebenslange Rückzahlung, was bei der Summe albern ist.
Den Anwalt bezahlst du.

Strafrechtlich kann man duchaus belangen. Schließlich ist es Betrug (AGBs gefällscht).
Der Anwalt ist der Staatsanwalt.

Also: einfach die Tastatur schwingen und eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft schreiben!



******** vom Insolvenzverwalter ... siehe früheren Thread**********
"Ob und in welcher Höhe auf die zur Tabelle angemeldeten und festgestellten Forderungen ggf. Zahlungen an Sie geleistet werden, ist im Augenblick noch nicht zu übersehen. Falls überhaupt, ist nur mit einer äußerst geringen Quote - wahrscheinlich unter 2% Ihrer Forderung - zu rechen.

Eine Rückzahlung der DVD-Beiträge, die Sie an die InVDeo GmbH bezahlt haben, ist keinesfalls möglich, da diese nicht auf einem separaten Konto hinterlegt wurden und somit auch nicht vom Insolvenzverwalter zurückerstattet werden können, da sie nicht mehr vorhanden sind."
*****************************************


***** Erklärung von Herrn Sommer gegenüber PC-welt.de bezgl. Beschwerden über nichtzurückzahlung der Kaution *******
"Wir haben rund 50.000 Kunden und hatten bislang gerade einmal drei oder vier Mahnbescheide. Das ist normal, da muss man drüber stehen als Unternehmen."

*****************************************




Hier nochmal die Adresse der Staatsanwaltschaft:

Staatsanwaltschaft Konstanz
Postfach 10 19 42, 78419 Konstanz
Untere Laube 36
78462 Konstanz
Telefon: 07531/ 280-0
Telefax: 07531/ 280-2201
Internet: http://www.staatsanwaltschaft-konstanz.de
Email: poststelle@staKonstanz.justiz.bwl.de

>
> > Allerdings wird es nicht einfach sein
> ihnen
> > eine Unterschlagung, Betrug oder
> > Insolvenzverschleppung in
> vorsätzlicher
> > Begehungsweise nachzuweisen.
> >
> > Nach meiner Meinung wird es nie zu
> einer
> > Verurteilung in strafrechtlicher
> Hinsicht
> > kommen.
> >
> > Bei Invdeo handelte es sich wohl mehr
> um
> > dilletantisches kaufmännisches
> Handeln.
> >
> > Das ganze Thema sollte möglichst
> > unemotional angegangen werden. Aus
> der
> > Insolvenzmasse wird es kaum Geld
> geben, bei
> > strafrechtlichen Verurteilung auch
> nicht
> > automatisch, sondern nur alt Titel
> gegen
> > die Geschäftsführer und wenn dort noch
> was
> > ist.
>
> Seh ich genauso. Strafrechtlich seh ich
> kaum ne Chance, hier was zu erreichen. Den
> beiden Jungs ist der Laden über den Kopf
> gewachsen, da scheint es an allen Ecken und
> Enden an betriebswirtschaftlichem Know-how
> gefehlt zu haben.
>
> Auch wenn die Emotionen natürlich
> verständlich sind, dürfte es relativ wenig
> bringen, sich hier in Rache- und
> Knastphantasien für Borchers & Sommer
> hineinzusteigern. Realismus und
> Nüchternheit sind angebracht, auch wenn es
> manchen geifernden Prozessierern schwer
> fallen dürfte. Aber nachvollziehbar ist der
> Hass natürlich schon.


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/102/htdocs/includes/top.php:153) in /var/www/102/htdocs/includes/top.php on line 2 Re: Rechtliche Fragen, Genugtuung - DVD Verleih und Online Videotheken
Thema: Re: Rechtliche Fragen, Genugtuung
Autor: Mortis  -   Datum: 16.05.2005 14:01:26

> Was du da schreibst ist völlig wirre und
> ohne Kenntnis unseres Rechtsstaats (sorry,
> jetzt werde ich emotional).
> Das Vorgehen von invdeo ist nicht mehr als
> dilletantisch zu bezeichnen, wenn die
> Kautionsgeldern entgegen der
> Anmeldebestätigung nicht auf
> unterschiedliche Bankkonten geflossen ist.

Betrug setzt den Kausalzusammenhang zwischen vorsätzlicher Täuschungshandlung, Irrtumserregung, Vermögensverfügung und Bereicherungsabsicht voraus.
Die persönliche Bereicherung kann gegenüber sich selbst oder dritten vorgenommen werden.

Die Täuschungshandlung kann nicht nur unterstellt, sie muß nachgewiesen werden, genau wie die Bereicherung; beides ist höchstproblematisch nach meiner Erfahrung.

Das Einfliessen von Kautionsgeldern ind den laufenden Geschäftsverkehr als Unterschlagung zu würdigen, wird mindestens genau so schwierig.

Ändern von AGBs dagegen ist erstmal auf keinen Fall eine Urkundenfälschung, allenfalls zur Durchführung der Täuschungshandlung für den Betrug.

Soviel zur konkreteren Darlegung meiner Meinung.

Gruß

Mortis


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/102/htdocs/includes/top.php:153) in /var/www/102/htdocs/includes/top.php on line 2 Re: Rechtliche Fragen, Genugtuung - DVD Verleih und Online Videotheken
Thema: Re: Rechtliche Fragen, Genugtuung
Autor: mimmi  -   Datum: 16.05.2005 14:12:20

> Betrug setzt den Kausalzusammenhang
> zwischen vorsätzlicher Täuschungshandlung,
> Irrtumserregung, Vermögensverfügung und
> Bereicherungsabsicht voraus.
> Die persönliche Bereicherung kann gegenüber
> sich selbst oder dritten vorgenommen
> werden.
>
> Die Täuschungshandlung kann nicht nur
> unterstellt, sie muß nachgewiesen werden,
> genau wie die Bereicherung; beides ist
> höchstproblematisch nach meiner Erfahrung.
>
> Das Einfliessen von Kautionsgeldern ind den
> laufenden Geschäftsverkehr als
> Unterschlagung zu würdigen, wird mindestens
> genau so schwierig.
>
> Ändern von AGBs dagegen ist erstmal auf
> keinen Fall eine Urkundenfälschung,
> allenfalls zur Durchführung der
> Täuschungshandlung für den Betrug.
>
> Soviel zur konkreteren Darlegung meiner
> Meinung.
>

genau deshalb habe ich in meiner Anzeige nicht mit Fachbegriffen ummich geworfen - das weiss die Staatsanwaltschaft besser.

Über das Verändern von AGBs vertrete ich nicht deine Meinung. AGBs sind Vertragstext. Ein Vertragstext kann nicht verändert werden, wenn es nicht beide Vetragspartner zustimmen.

Und die Kautionsgelder gehören auch nicht in den Geschäftsprozeß. Bei einer Wohnungsmiete geht das auch nciht. Erst, wenn einer der Vertragspartner nicht dem Vertrag nachkommt. Außerdem wurde zu meinem Vertragsabschluss darauf hingewiesen, dass diese separat gebucht werden. Ich konnte also davon ausgehen, dass alles seine Richtigkeit hat.

Ob das nun eine vorsätzlicher Täuschungshandlung, eine Irrtumserregung oder eine Vermögensverfügung mit  Bereicherungsabsicht ist, darf die Staatsanwaltschaft entscheiden.



Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/102/htdocs/includes/top.php:153) in /var/www/102/htdocs/includes/top.php on line 2 Re: Rechtliche Fragen, Genugtuung - DVD Verleih und Online Videotheken
Thema: Re: Rechtliche Fragen, Genugtuung
Autor: Mortis  -   Datum: 16.05.2005 14:29:55


> genau deshalb habe ich in meiner Anzeige
> nicht mit Fachbegriffen ummich geworfen -
> das weiss die Staatsanwaltschaft besser.
>
> Über das Verändern von AGBs vertrete ich
> nicht deine Meinung. AGBs sind
> Vertragstext. Ein Vertragstext kann nicht
> verändert werden, wenn es nicht beide
> Vetragspartner zustimmen.
>
> Und die Kautionsgelder gehören auch nicht
> in den Geschäftsprozeß. Bei einer
> Wohnungsmiete geht das auch nciht. Erst,
> wenn einer der Vertragspartner nicht dem
> Vertrag nachkommt. Außerdem wurde zu meinem
> Vertragsabschluss darauf hingewiesen, dass
> diese separat gebucht werden. Ich konnte
> also davon ausgehen, dass alles seine
> Richtigkeit hat.
>
> Ob das nun eine vorsätzlicher
> Täuschungshandlung, eine Irrtumserregung
> oder eine Vermögensverfügung
> mit  Bereicherungsabsicht ist,
> darf die Staatsanwaltschaft entscheiden.
>

Die Urkundenfälschung hatte ich etwas mißverständlich dargelegt. Ich meinte selbst wenn der Zweck der Firmengründung Betrug wäre, dann ist mit der Änderung der AGBs keine Urkundenfälschnung verbunden....wollte das noch richtig stellen.

Ansonsten möchte ich das ganze nicht episch ausführen, sondern nur sehr kurz dargestellen warum ich keine Anzeige gegen die Geschäftsführung der Invdeo stellen werde.

Juristisch kann natürlich jeder seine eigene Meinung vertreten.

Gruß

Mortis


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/102/htdocs/includes/top.php:153) in /var/www/102/htdocs/includes/top.php on line 2 Re: Rechtliche Fragen, Genugtuung - DVD Verleih und Online Videotheken
Thema: Re: Rechtliche Fragen, Genugtuung
Autor: Recht-fuer-alle  -   Datum: 16.05.2005 17:09:23

Hallo,

wozu eine Reise durch ganz Deutschland?

Es reich doch aus, wenn einer den Konvolut von Anzeigen überreicht, oder noch besser, man sammelt die Anzeigen an einer bestimmten Adresse, (Vertrauensperson hier im Forum wählen), dieser beauftragte geht zu einem Gerichtsvollzieher und dieser stellt dann die Anzeigen dem Gericht zu. Da brauche ich doch keine Einschreibegebühren und sonstiges. Und die Zustellung ist auch gesichert und rechtens, ein Einschreiben mit Rückschein sagt nicht über den Inhalt der Anzeige aus! Da habe ich schon Selbst Erfahrungen sammeln müssen. Wie gesagt, da muss ein Wille da sein. Alles andere ist Polemik und für die Katz.

Ich persönlich würde sogar da runterfahren und bei Gericht vorsprechen, aber meine alleinige Anzeige bringt halt nicht viel. Und wenn ich mir überlege, das die zwei Sommer und Borchers sich nach Straßburg absetzen können, somit in Frankreich leben, sind sie nach dem Europa-Recht bereits nach einem Jahr SCHULDENFREI! Bei uns in Deutschland dauert so etwas nach dem Insolvenzverfahren immerhin noch 7 Jahre.

Wie gesagt, es muss ein Wille zur Durchgreifung und Verfolgung dieser Sache sein, dann kommt am Ende auch was raus.
_____________________________________________


> Es ist abgedroschen, aber trotzdem wahr:
>
> Wenn man vor Gericht gewinnt, was sich bei
> uns oftmals über eine sehr lange Zeit
> hinziehen kann. Meistens beginnt die
> Gerichtsverhandlung nicht einmal innerhalb
> von 12 Monaten.
>
> Jedenfalls heisst es oft:
>
> Man bekommt  einen Titel, aber
> keine Mittel.
>
> Soll heissen: Man bekommt Recht gesprochen
> und gewinnt den Prozess, aber wo kein Geld
> ist, da wird auch keines fliessen.
>
> Ich bin selbst der Meinung, dass es der
> falsche Weg ist, aber wegen der paar Euro
> eine halbe Deutschlandreise zu einem
> etwaigen Prozess zurückzulegen, den ganzen
> Schriftwechsel per Einschreiben
> durchführen. Da sind meine Ansprüche invdeo
> gegenüber gleich aufgezehrt. Mir ist klar,
> dass sich das  auf Seiten von
> invdeo aufsummiert, aber ich denke dass es
> nicht zu einer Verurteilung kommen würde.
> Deshalb werde ich nicht noch mehr Geld in
> Sachen invdeo investieren.


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/102/htdocs/includes/top.php:153) in /var/www/102/htdocs/includes/top.php on line 2 Re: Rechtliche Fragen, Genugtuung - DVD Verleih und Online Videotheken
Thema: Re: Rechtliche Fragen, Genugtuung
Autor: Mortis  -   Datum: 16.05.2005 17:22:32

> Hallo,
>
> wozu eine Reise durch ganz Deutschland?
>
> Es reich doch aus, wenn einer den Konvolut
> von Anzeigen überreicht, oder noch besser,
> man sammelt die Anzeigen an einer
> bestimmten Adresse, (Vertrauensperson hier
> im Forum wählen), dieser beauftragte geht
> zu einem Gerichtsvollzieher und dieser
> stellt dann die Anzeigen dem Gericht zu.

Bei dem Termin handelt es sich um eine Zivilsache.

Strafverfolgungsorgan ist die Staatsanwaltschaft.

Eine Anzeige ist übrigens nicht an eine Form gebunden und kann bei jeder Polizei oder Staatsanwaltschaft aufgegeben werden.

Wird dann an die zuständige Staatsanwaltschaft weitergeleitet, genau dies würde übrigens auch der Zivilrichter bei der Verhandlung machen.

Die Staantsanwaltschaft entscheidet dann über die weiteren Maßnahmen und ob gegebenenfalls ein strafrechtliches Gerichtsverfahren eingeleitet wird.

Gruss

Mortis


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/102/htdocs/includes/top.php:153) in /var/www/102/htdocs/includes/top.php on line 2 Re: Rechtliche Fragen, Genugtuung - DVD Verleih und Online Videotheken
Thema: Re: Rechtliche Fragen, Genugtuung
Autor: Recht-fuer-alle  -   Datum: 16.05.2005 17:33:19

Danke,

ich wissen. Aber mir geht es doch um was ganz anderes.
_______________________________________________
> > Hallo,
> >
> > wozu eine Reise durch ganz
> Deutschland?
> >
> > Es reich doch aus, wenn einer den
> Konvolut
> > von Anzeigen überreicht, oder noch
> besser,
> > man sammelt die Anzeigen an einer
> > bestimmten Adresse, (Vertrauensperson
> hier
> > im Forum wählen), dieser beauftragte
> geht
> > zu einem Gerichtsvollzieher und
> dieser
> > stellt dann die Anzeigen dem Gericht
> zu.
>
> Bei dem Termin handelt es sich um eine
> Zivilsache.
>
> Strafverfolgungsorgan ist die
> Staatsanwaltschaft.
>
> Eine Anzeige ist übrigens nicht an eine
> Form gebunden und kann bei jeder Polizei
> oder Staatsanwaltschaft aufgegeben werden.
>
> Wird dann an die zuständige
> Staatsanwaltschaft weitergeleitet, genau
> dies würde übrigens auch der Zivilrichter
> bei der Verhandlung machen.
>
> Die Staantsanwaltschaft entscheidet dann
> über die weiteren Maßnahmen und ob
> gegebenenfalls ein strafrechtliches
> Gerichtsverfahren eingeleitet wird.
>
> Gruss
>
> Mortis