Thema: Telekom startet Fernsehen per Internet mit Onlinevideothek
Autor: Stefan  -   Datum: 20.05.2006 13:19:54

Wie die Telekom und Premiere gestern bekanntgegeben haben, soll ab August Fernsehen per Internet in zehn deutschen Großstädten möglich sein. Im Angebot werden dann alle Premiere-Programme, 100 frei empfangbare Fernsehsender und eine Online-Videothek sein.

Premiere erhält eine Sub-Lizenz zur Übertragung der Fußball-Bundesliga per Internet und wird auf diesem Weg auch wieder Bundesligaspiele übertragen können. Premiere hatte zuvor diese Rechte an die Kabelgesellschaft Arena verloren.

Derzeit investiert Premiere etwa 100 Millionen Euro in die Beschaffung der notwendigen Geräte, die Telekom Milliardensummen in den notwendigen Leitungsausbau. Denn zur Nutzung der Technik ist ein Internetanschluss mit 4 bis 5 Megabit/Sekunde nötig. Bis Mitte 2007 sollen dann 50 Städte mit 13 Millionen Haushalten abgedeckt sein.

Fernsehen per Internet und Online-Videotheken mit Video-on-Demand kommen damit immer mehr in Fahrt. Bereits letzte Woche hatte Hansenet das Fernsehen per Internet in Hamburg und Lübeck gestartet. Das Basispaket mit 60 Sendern gibt es dort für 9,90 Euro monatlich. Ein Kabelanschluss ist dann nicht mehr nötig. Auch dort ist eine Online-Videothek mit etwa 600 Filmen enthalten, die per Video-on-Demand für Preise zwischen 0,90 Euro und 4,90 Euro pro Film abgerufen werden können.

Außerdem hatte Glowria, neuer Inhaber der DVD-Verleih-Firmen DiViDi und inVDeo, noch für dieses Jahr den Start seines Video-on-Demand-Angebots in Deutschland angekündigt.