Thema: Pressemitteilung zur Übernahme von Amango durch Videobuster
Autor: Stefan  -   Datum: 29.09.2008 09:34:09

Hallo zusammen,

da ich seit Freitag auf einem Kurzurlaub ohne Internetzugriff hatte, habe ich erst heute von der Übernahme von Amango durch Videobuster erfahren und bin davon natürlich genauso überrascht wie ihr es am Freitag wart.

Was ich momentan noch nachliefern kann, ist die offizielle Pressemitteilung zur Übernahme, auch wenn sie bereits an anderen Stellen im Netz erschienen ist:

Flex statt Flat, auf diese kurze Formel lässt sich die Botschaft zusammenfassen, die alle Kunden des DVD-Onlineverleihers Amango in diesen Tagen erreicht. Darin stellt sich die Video Buster Entertainment Group, Seesen als neuer Filmverleih-Service vor: Zum 31. Oktober übernimmt der niedersächsische Anbieter das Geschäft des Mitbewerbers aus Hamburg. Für die bisherigen Amango-Kunden ändert sich damit mehr als nur das Adressfeld auf dem Rücksendeumschlag: Statt der gewohnten Flatrate bietet Video Buster ihnen jetzt volle Flexibilität, etwa mit dem Tarif Flex, bei dem die Kunden bei einer geringen Grundgebühr zuzüglich Porto genau für die Filme zahlen, die sie in einem Monat tatsächlich sehen wollen. Aber auch das Festpreismodell gibt es bei Video Buster, dazu 23.000 Filme mit Verleihrecht sowie ein Video on Demand (VoD) Service mit 5.000 Titeln. Was das beste Leihmodell für ihre Bedürfnisse ist, können die neuen Kunden in einem Testmonat kostenlos ausprobieren. Neben den Abonnenten wechseln auch alle DVDs von Hamburg nach Seesen. Der Kaufpreis für die Transaktion liegt im siebenstelligen Bereich.


Vor sechs Jahren hatte das Unternehmen Video Buster, damals noch unter dem Namen Netleih, die Idee der Online DVD Leihe in den deutschen Markt eingeführt. Es beruht auf dem Wunschlistenprinzip: Die Kunden listen mehrere Wunschtitel auf und werden damit nach und nach, je nach Verfügbarkeit der Titel und der Größenordnung ihres Abonnements, auf dem Postweg bedient. Die Filme dürfen die Nutzer so lange behalten, wie sie wollen; die Versandgebühren sind in der Regel im Abo inbegriffen. Auch das Unternehmen Amango wurde mit dem Angebot verschiedener Verleihmodelle auf dem Markt der Online DVD Leihe in Deutschland aktiv, allerdings ohne parallel stationäre Vertriebsstrukturen zu unterhalten. Nunmehr zieht sich Amango vollständig aus dem Markt der Online DVD Leihe zurück.


„Der Markt der Vielseher ist aufgeteilt“, erklärt Amango Geschäftsführer Thorsten van der Velten. „Um weiteres Wachstum zu generieren, hätten wir jetzt die Zielgruppe der Gelegenheitsnutzer und Special-Interest-Kunden mit maßgeschneiderten Angeboten für uns gewinnen müssen. Aber in diesem Segment ist Video Buster einfach schon weiter als wir.“ Das niedersächsische Unternehmen ist mit einem bundesweiten Filialnetz sowie dem ersten One-Stop-Shop (unterschiedliche Leihoptionen, Vertriebswege und Content unter einem Dach) breiter aufgestellt als der Wettbewerb. Gerade führt Video Buster das Prinzip der „aLaCarte“- Leihe in den deutschen Markt ein: Damit können Gelegenheitsuser ihren Wunschfilm oder auch das Konsolenspiel ihrer Wahl ohne Abonnement nach Hause bestellen und schicken das Medium nach einer Woche im vorbereiteten Rückumschlag zurück.


Vielfalt, Flexibilität und Service sind die Video Buster Stärken, mit denen auch die Amango-Kunden überzeugt werden sollen: „Wir haben das größte Angebot, die neueste Technik und bei einer Kundenzufriedenheit von 95 Prozent den besten Service“, betont Video Buster Vorstand Mario Brunow. Jeder Film, der auch ein Verleihrecht besitzt, ist bei Video Buster zu bekommen. Das sind inzwischen mehr als 23.000 Titel, die auch, sobald von der Industrie angeboten, im Blu-ray Format verliehen werden: Video Buster ist die erste Online Videothek, die das Gütesiegel „Zertifizierter Blu-ray Fachhändler“ tragen darf. Dass die neuen Kunden schnell und zuverlässig an die nächsten Filme gelangen, garantiert eine Blitztauschgarantie.


Mit der Betriebsübergabe geht die Konsolidierung im DVD-Verleih in eine neue Phase: Anfang des Jahres hatte Video Buster die Online DVD-Kunden von glowria Deutschland übernommen; im Frühjahr gab Amazon den Verleih an Lovefilm ab. Ohne Amango bleiben nur noch zwei große Anbieter, beides Aktiengesellschaften, im Online-Verleih – und die Video Buster Entertainment Group Holding AG ist überzeugt, dabei weiterhin eine führende Rolle zu spielen. Mario Brunow: „Seit 25 Jahren bringen wir die gewünschte Unterhaltung zum Kunden – auf welchem Weg er diese auch immer haben möchte.“