Thema: Videobuster übernimmt deutsche Sparte von DVDOne
Autor: Stefan  -   Datum: 03.03.2009 01:13:11

Nach zahlreichen anderen Onlinevideotheken hat Videobuster nun auch die deutsche Sparte von DVDOne übernommen. Der schweizer DVD-Verleih war erst letztes Jahr in Deutschland gestartet, hatte zuletzt jedoch keinen Service mehr auf seiner deutschen Webseite angeboten.

Hier die Pressemitteilung von Videobuster zur Übernahme:

Gerade ausgezeichnet, schon gerettet: Die Online Videothek DVDone.de übergibt ihr Geschäft an den Marktpionier Video Buster. Dabei hatte die Stiftung Warentest den bundesdeutschen Service der Hinder Internet GmbH, St. Gallen, Schweiz erst in ihrer Februarausgabe ausgezeichnet: als zweitbesten DVD-Versender und preisgünstigstes Angebot im Bereich der Einzelbestellungen. Aber das Testheft war noch nicht einmal am Kiosk, da prangte schon ein rotes Banner auf der Webseite von DVDone.de „Der Verleih ist in Deutschland zur Zeit geschlossen.“ Jetzt springt Video Buster den im Stich gelassenen Kunden schnell und effektiv zur Seite. Bereits im Jahre 2002 hatte der DVD Verleiher aus Seesen, Niedersachsen sein Sortiment mit mittlerweile über 30.000 Titeln online gestellt und sukzessive um immer neue Verleihmodelle und Versandoptionen erweitert. So auch im letzten Jahr um den aLaCarte-Verleih, der Filme oder Spiele auch einzeln ohne Abovertrag nach Hause liefert und der Konzeption von DVDone entspricht. Die Integration der Domain ist bereits umgesetzt und auch die der Neukunden dürfte problemlos sein: Im letzten Jahr hat Video Buster bereits mit der Übernahme der Versandsparte der glowria GmbH und damit den Internetauftritten von glowria.de, invdeo.de, dividi.de und dvd-leihen.de gute Erfahrungen gemacht. Im zweiten Halbjahr 2008 trat dann auch der Hamburger Mitbewerber Amango seine Kunden und die Domain an Video Buster ab.

„Wie sieht denn das mit DVDone aus? Glaubt Ihr, dass die überhaupt mal wieder aufmachen?“, fragt ein User im Forum dvd-verleih.info, der den Dienst gerne einmal ausprobieren möchte. „Kein Problem“, antwortet Video Buster Vorstand Mario Brunow. Alle DVDone-Kunden, die seit Januar auf ihre Wunschfilme warten mussten, bietet videobuster.de jetzt schnelle Abhilfe (mit 1,4 Versandtagen schnitt Video Buster im Stiftung Warentest am besten ab) und besten Service: Die Filme können vorbestellt, verlängert und sogar um die beliebten Konsolenspiele ergänzt werden. Wer aLaCarte auf den Geschmack kommt, kann auch zur preisgünstigeren Wunschliste und einem monatlichen Abonnement wechseln. Auch hochauflösende Videos auf Abruf gibt es unter videobuster.de, entweder per Download oder als Stream.

„Der Markt ist zu klein, um sich auf ein Verleihmodell oder eine Versandtechnik zu beschränken“, erklärt Mario Brunow die Bandbreite der Angebote bei Video Buster. Vor 26 Jahren ist das Unternehmen in Seesen mit einer Videothek gestartet. Heute ist es ein vernetzter Entertainment Anbieter mit 38 Filialen, Postversand und Video on Demand Service unter einem Dach. Marktkenntnis und Rentabilität zeichnen denn auch das niedersächsische Unternehmen aus, das schon viele Mitbewerber hat kommen – und wieder gehen sehen. Internet-Kapitän Brunow: „Was nützt ein ausgezeichnetes Angebot, wenn es nicht funktioniert.“