Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Spendenaktion auch bei Videobuster: Shop-Einnahmen vom Sonntag für Hochwasserhilfe
06-13-2013, 06:56 PM
Beitrag #1
Exclamation Spendenaktion auch bei Videobuster: Shop-Einnahmen vom Sonntag für Hochwasserhilfe
Nach Verleihshop startet auch Videobuster eine Spendenaktion für die Hochwasseropfer: Die kompletten Einnahmen des Verkaufs-Shops vom Sonntag, den 16. Juni 2013 gehen an die Aktion Deutschland Hilft zur Unterstützung der Hochwasserhilfe. Wer noch nicht gespendet hat, kann so also wiederum das Positive mit dem Nützlichen verbinden: Nämlich sein Regal mit DVDs und Blu rays auffüllen und gleichzeitig helfen.

Hier die komplette Pressemitteilung zur Aktion:

Mit einer Flut guter Filme gegen das Hochwasser an Leine, Elbe und Aller: Das niedersächsische Filmportal VIDEOBUSTER.de setzt ein Zeichen der Solidarität mit den Flutopfern und stellt kommenden Sonntag, am 16. Juni, seine kompletten Shop-Einnahmen dem Bündnis deutscher Hilfsorganisationen „Aktion Deutschland Hilft“ zur Verfügung. Der vollständige Kaufpreis eines jeden Films im VIDEOBUSTER-Shop kommt den Betroffenen zugute. Für die Kunden dürfte das Herausforderung und Ansporn zugleich sein: Sie erwerben aus einer Vielfalt von über 30.000 Titeln ihre Wunsch-DVDs und -Blu-rays und unterstützen damit gleichzeitig die Menschen in den Katastrophengebieten.
„Wir möchten nicht so tun, als ginge uns das nichts an, wir möchten einen Beitrag leisten. Wir freuen uns über jeden verkauften Film, jeder Euro zählt“, sagt VIDEOBUSTER-Marketingleiter Matthias Zinecker. Weil viele Menschen frei und Zeit haben, würden mehr Filme konsumiert und eingekauft als an anderen Tagen. „Der Sonntag ist bei uns ein starker Tag“, so Zinecker. Ob es auch ein starker Tag für die Flutopfer wird, liegt in der Hand der Kunden. Sie können zumindest auf bequeme Weise einen kleinen Beitrag der Solidarität leisten.

Denn gerade wenn sich die Pegelstände wieder reguliert haben und der Strom der Berichterstattung abebbt, ist finanzielle Hilfe gefragt: „Wir brauchen aber auch Geldspenden, damit wir den Menschen mittelfristig helfen können. Nach den Aufräumarbeiten wird fassbar sein, worin konkret diese Hilfe liegt“, sagt Manuela Roßbach, Geschäftsführerin von „Aktion Deutschland Hilft“. Ein kleiner Beitrag fließt mit dem 16. Juni von Seesen aus in ihre Organisation - und damit zu den Flutopfern. „Wir möchten zugleich allen Geschädigten unser besonderes Mitgefühl ausdrücken“, ergänzt Matthias Zinecker.
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste