DVD-Verleih im Internet - Haftung und Transportrisiko

Transportrisiko durch Briefversand

DVDs werden von einem DVD-Verleih aus Kostengründen immer als normaler Brief verschickt. Somit gibt es in der Regel keinen Nachweis dafür, ob die DVD tatsächlich bei dir angekommen ist oder nicht. Ein Tracking oder eine Sendungsnachverfolgung wie bei Paketen ist nicht möglich. Verloren gehen kann eine solche Sendung z.B. durch einen Fehler bei der Post, Postmitarbeiter oder besonders in großen Häusern auch durch diebische Nachbarn, die sich Zugang zu deinem Briefkasten verschaffen, was manchmal ja schon durch einfaches Herausziehen von Briefen aus dem Schlitz möglich ist. Desweiteren ist neben dem Verlust auch eine Beschädigung der DVDs auf dem Postweg möglich. Auch wenn ich es persönlich in mehr als zehn Jahren DVD-Verleih nie erlebt habe, so haben doch in unserem Forum User davon berichtet, dass DVDs gesprungen bei ihnen angekommen sind. Hier haben offensichtlich die Sortiermaschinen der Post Beschädigungen herbeigeführt.

Die Haftungsfrage in den AGB der Verleiher

Seit der Online-DVD-Verleih um die Jahrtausendwende herum gestartet ist, gab es bei verschiedenen Anbietern immer wieder Änderungen der AGB, in denen das Transportrisiko auf den Kunden abgewälzt werden sollte. Als es noch viele kleine Anbieter gab, habe ich teilweise in persönlichen Gesprächen mit den verschiedenen DVD-Verleihern versucht, darauf hinzuwirken, dass hier wieder kundenfreundlichere Regelungen getroffen werden, was erfreulicherweise fast immer gelungen ist. Heute sehen die Regelungen bei den wichtigsten Anbietern wie folgt aus:

Haftung für Verlust und Beschädigung bei Videobuster

Videobuster legt in seinen AGB fest, dass du Verluste oder Beschädigungen unverzüglich, spätestens nach zehn Tagen, melden musst. Achte also immer darauf, wann dir ein DVD-Versand von Videobuster per Email und in deinem Kundenbereich angekündigt wird. Wenn die DVDs nach zehn Tagen nicht bei dir sind, solltest du tätig werden und es Videobuster melden. In Rechnung gestellt werden kannn dir die DVD gemäß AGB nur im Falle eines Verschuldens durch dich. Das dürfte z.B. der Fall sein, wenn du die DVD mechanisch so beschädigst, dass diese nicht mehr abspielbar ist oder wenn du die DVD verlierst, während sie bei dir zu Hause ist.

Haftung für Verlust und Beschädigung bei Lovefilm

Etwas unklar ist die Regelung, die Lovefilm derzeit hat. Auf der Lovefilm-Homepage finden sich noch alte AGB, die mittlerweile durch die Amazon Instant Video AGB ersetzt wurden. Ich habe diese hier verlinkt, da sie auf der unübersichtlichen Amazon-Homepage sehr schwer zu finden sind. In den neuen AGB heißt es, dass du "mindestens vier Tage" warten musst, bevor du den Verlust einer DVD auf dem Postweg melden kannst und dass Amazon für jede DVD 15€ berechnet, wenn sie verloren geht oder beschädigt wird, während sie sich in deinem Besitz befand. Wie festgestellt werden soll, ob der Verlust schon auf dem Postweg oder später eingetreten ist, bleibt offen.

Haftung für Verlust und Beschädigung bei Verleihshop

Eine vorbildliche kundenfreundliche Regelung für die Haftungsfrage hat Verleihshop. Hier heißt es kurz und knapp "Für Verlust oder Beschädigung der Mietgegenstände auf dem Versandweg übernimmt die Jakob GmbH das volle Risiko. Wir bitten Sie, sich in diesem Fall umgehend mit uns in Verbindung zu setzen."

Die Anwendung der Regelungen in der Praxis

In der Praxis habe ich es selten erlebt, dass einem Kunden tatsächlich eine verlorengegangene DVD in Rechnung gestellt wird. Schließlich möchte kein DVD-Verleih einen guten Kunden mit ungerechtfertigten Forderungen verärgern und verlieren. Teilweise wird eine eidesstattliche Versicherung verlangt, dass die DVD nicht angekommen ist oder tatsächlich zur Rücksendung eingeworfen wurde. Gehen beim gleichen Kunden jedoch mehrmals DVDs verloren, kann es dir passieren, dass du vom entsprechenden DVD-Verleih ganz einfach nicht mehr beliefert wirst und der Vertrag gekündigt wird. Damit soll nicht einmal unbedingt dir selbst selbst unterstellt werden, dass du die DVDs verschwinden lässt. Aber auch wenn Nachbarn, Postmitarbeiter oder andere Personen in deinem Umfeld regelmäßig DVDs entwenden und Verluste sich häufen, dann lohnt es sich für den DVD-Verleih einfach nicht mehr, dich weiter zu beliefern. Die Kosten für verlorene DVDs übersteigen dann die knapp kalkulierten Leihgebühren.

Keine Kaution

Früher haben DVD-Verleiher teilweise Kaution für die ausgeliehenen DVDs bezahlt. Seit der Insolvenz des DVD-Verleihs inVDeo gibt es in Deutschland jedoch keine Kautionen für ausgeliehende DVDs mehr, obwohl dies in anderen Ländern durchaus normal ist. Tausende von Kunden hatten seinerzeit bei inVDeo eine Kaution eingezahlt und haben diese verloren, als inVDeo im Jahr 2005 Insolvenz anmelden musste. Für die meisten Kunden blieb damals ein großer Verlust übrig, auch wenn es eine Teilentschädigung in Form von Reisegutscheinen und Rabatten durch den neuen inVDeo-Eigentümer gab, der den Betrieb vorübergehend wieder aufgenommen hatte. Mittlerweile existiert inVDeo als eigenständige Marke nicht mehr.

Über den Autor

Mein Name ist und ich möchte dir zeigen, wie einfach es ist, online DVDs zu leihen und den für dich richtigen Anbieter zu finden. Mit den großen Online Videotheken bin ich im persönlichen Kontakt, um spezielle Sonderaktionen für dich auszuhandeln. Werfe einfach einen Blick in die rechte Spalte! Oder nutze dort den Rechner oben, um einfach und schnell den für dich günstigsten Tarif zu finden."

Es war Ende 2002, als ich eine Pizza bestellte, auf deren Schachtel eine Werbung des DVD-Verleihs inVDeo aufgedruckt war. "DVDs per Internet leihen und per Post bekommen? Das ist ja genial!", dachte ich mir. Noch am gleichen Abend machte ich mir eine große Liste mit allen Anbietern, die ich finden konnte und listete ihre verschiedenen Preismodelle auf. Als die Arbeit getan war, dachte ich mir, es wäre doch prakisch, diese Liste ins Internet zu stellen, damit sich nicht jeder die gleiche Arbeit wieder machen muss. DVD-Verleih.info war geboren. Seit diesem Tag habe ich die Branche intensiv verfolgt. Ich habe Anbieter kommen und gehen sehen, DVD-Verleiher und deren Logistik persönlich besucht, Interviews geführt und die Besucher dieser Seite immer am aktuellen Stand gehalten. Heute gibt es nicht mehr viele kleine Anbieter, sondern wenige große und starke Verleiher. Ich möchte dir dabei helfen, für dich das richtige Angebot im Bereich DVD-Verleih und Video on Demand zu finden.

Neben dem Thema DVD-Verleih befasse ich mich außerdem seit 15 Jahren sehr intensiv mit der Börse und dort insbesondere mit Trendfolgeaktien. Durch die Entwicklung und Veröffentlichung der Lehne Trendfolgestrategie habe ich mein Wissen aus diesem Bereich ebenfalls öffentlich zugänglich gemacht.

Alle Angaben auf dieser Seite wurden sorgfältig recherchiert und werden regelmäßig aktualisiert. Für die Richtigkeit der Angaben kann ich dennoch keine Gewähr übernehmen. Bitte beachte die Preistabellen und AGB des jeweiligen Anbieters, wenn du einen Vertrag abschließt.


zuletzt aktualisiert:
Wieviele Filme möchtest du?
DVDs gleichzeitig
DVDs pro Monat

Sonder­aktionen

Aktuelle Aktion auf verleihshop.de:


Verleihshop

50% Rabatt auf die erste Bestellung und ver­sand­ko­sten­freie Erst­lie­ferung ohne Abo­ver­pflich­tung
Gut­schein­code:
DVI-255-LK
Hier anmelden


Videobuster

50% Rabatt
kostenlose FSK18-Verifikation
ab 4,45€ für 1-2 Monate
Du hast wie Wahl:
50% Rabatt für 2 Monate
50% Rabatt für 1 Monat


Amazon Prime Instant Video

30 Tage gratis testen
Hier anmelden


Save.tv

Onlinevideorecorder für werbefreie Spielfilme, Serien und mehr
30 Tage gratis testen
Hier anmelden