Streaming-Dienste auf dem Vormarsch – deshalb sind Filme und Serien auf Abruf so beliebt!

Streaming-Dienst Netflix


Das Fernsehprogramm hat mit Streaming-Diensten für Filme und Serien immer mehr Konkurrenz bekommen. Viele Verbraucher ziehen es heutzutage einen Film oder eine Serie auf einem Streamingportal zu schauen, als das Free-TV einzuschalten. Zwar schauen die meisten Verbraucher in Deutschland immer noch Filme und Serien im Free-TV als ein Streaming-Dienst zu nutzen, doch steigt die Zahl der Streaming-Abonnenten immer weiter. Dabei gibt es vor allem zwischen der jungen und älteren Generation große Unterschiede bei Fernsehverhalten. So ist die Auswahl zwischen dem gewöhnlichen Fernsehprogramm und einem Streaming-Dienst vor allem auch eine Altersfrage. Bei den unter 30-Jährigen sind es fast 70 Prozent, die heutzutage ein Streamingportal bevorzugen, anstatt das gewöhnliche TV- Programm einzuschalten. Die Quote für Streaming-Dienste bei den über 40-Jährigen in Deutschland nimmt dagegen schon rapide ab, so dass diese Altersgruppe eher auf das konventionelle Fernsehprogramm zurückgreift. Auch bei den Geschlechtern gibt es deutliche Unterschiede zu verzeichnen. So sind es überwiegend Frauen, die viel öfter das Angebot von Streaming-Anbietern nutzen, als Männer.

Der Wettstreit um die Zukunft von Filmen und Serien hat in Deutschland schon längst angefangen. Die Anzahl der Streaming-Anbieter hat sich in den letzten Jahren deutlich vergrößert. Neben den Flaggschiffen rundum Netflix, Maxdome und Amazon gibt es auch eine Vielzahl kleinere Streaming-Dienste, die vor allem mit selbst produzierten Filmen und Serien auf sich aufmerksam machen. Doch was ist dran am Hype der Streaming-Dienste im Internet? Werden Streaming-Anbieter in Zukunft das gewöhnliche Fernsehprogramm ablösen?

Wir haben Ihnen im Folgenden die Entwicklung der Streamingportale und Free-TV aufgezeichnet. So erhalten Sie hier einen Überblick von den Gründen, warum Streaming- Dienste in Deutschland immer beliebter werden.

Streaming-Anbieter werben aggressiv um Neukunden


Wer im Internet nach seinem Lieblingsfilm oder dem Start der Serienfortsetzung sucht, stößt unweigerlich auf die Angebote von verschiedenen Streamingportalen. Verantwortlich für die Suchergebnisse für Streaming-Anbieter sind verschiedene Marketingmaßnahmen. So sind es Online Marketingagenturen wie PerformanceLiebe, die dafür sorgen, dass Streamingportale bei der Netzsuche bevorzugt angezeigt werden. Viele Streaming-Anbieter setzen dabei auf eine sehr aggressive Werbestrategie und haben sich nicht nur auf den Suchplattformen im Internet in die Pole Position gebracht, sondern werben Kunden durch unterschiedliche Marketinginstrumente wie Werbe-Mails. Suchmaschinenoptimierungen gehören somit zu einem wichtigen Werkzeug in der heutigen Zeit, um die Reichweite für potenzielle Kunden zu erhöhen. So sind es vor allem Marketingagenturen, die für den Hype der Streaming-Anbieter verantwortlich sind.

Kino vs. Streaming-Dienste – haben örtliche Kinobetreiber das Nachsehen?


Kritiker behaupten, dass das wachsende Streaming-Angebot eine große Auswirkung auf das Kino haben wird. Doch bleibt der Besuch in einem Kino für viele Menschen ein besonderes Erlebnis, welches sich nicht jeden Tag ergibt. Die Aufführung von neuen Filmen im Kino ist demnach kaum mit einem Streaming-Angebot zu vergleichen. Denn die beliebtesten Serien und Filme auf den Streamingportalen sind keineswegs aktuelle Kinofilme, sondern vermehrt Eigenproduktionen. Demnach können Kinoangebote und Streaming-Anbieter sehr wohl koexistieren.

Bequemlichkeit und Verfügbarkeit sind klare Pluspunkte


Die Streaming-Anbieter haben im Gegensatz zum Free-TV einen ganz entscheidenden Vorteil. Wann immer man in den Genuss seines Lieblingsfilms oder seiner aktuellen Lieblingsserie kommen möchte, kann man einen Streaming-Dienst nutzen. Videos on Demand gehört die Zukunft der Fernsehunterhaltung. Denn das Angebot der Streamingportale lässt sich weltweit überall nutzen und kann demnach vor allem in Puncto Bequemlichkeit und Verfügbarkeit herausstechen. Ebenso müssen Verbraucher nicht mehr an feste Fernsehzeiten halten. So haben Free-TV mittlerweile auch nachgezogen, indem vor allem Eigenproduktionen eines TV-Senders in der hauseigenen Mediathek im Internet zur Verfügung stehen. So gelingt es mit einem Smart-TV auch jederzeit aktuelle Fernsehinhalte zu streamen.

Wiederholungen und lange Werbeeinblendungen machen das Free-TV unattraktiv

Das Free-TV ist vor allem bei jungen Menschen in Misskredit. Denn durch die vielen Wiederholungen auf den TV-Sendern ist das Angebot für neue Filme und Serien durchaus überschaubar gehalten. Kommt dann eine neue Serie ins TV-Programm müssen Zuschauer meistens Woche für Woche auf eine neue Folge warten. Anders sieht es dabei auf Streamingportalen aus: Hier können Nutzer eine komplette Staffel am Stück schauen, wenn sie Zeit und Lust haben.

Ein weiterer Grund für den Umstieg auf Streamingangebote sind die häufig sehr langen Werbeunterbrechungen im Free-TV. Zwar müssen Nutzer auch auf Netflix und Co. Werbung schauen. Doch sind die Werbe-Clips nur auf den Anfang begrenzt und laufen oftmals nicht länger als eine Minute.